• Dierk-Oliver Kiehne, Joannis Zagos

Genießen innovative Technologieunternehmen in der Coronakrise mehr Vertrauen an den Börsen?

Aktualisiert: Mai 22

Unternehmen mit wachsenden und wertmäßig steigenden Patentportfolios reüssieren langfristig besser am Markt, als ihre Wettbewerber. Darüber gibt es zahlreiche Studien und auch eigene Untersuchungen haben eindeutige Ergebnisse gezeigt: In Backtests, bei denen die Kursentwicklungen von Aktien derjenigen Unternehmen mit solchen steigenden Patentportfolios mit dem jeweiligen Referenzindex vergleichen wurden konnte immer eine höhere Entwicklung (Outperformance) festgestellt werden. Hierbei wurden diejenigen Unternehmen aus einem Index (z.B. DAX, Eurostoxx, S&P 500 MSCI world usw) herausgefiltert, deren Patentportfoliowerte nachhaltig stiegen und die gute Fundamentalwerte hatten. Dieser „Patent-Index“ wurde mit dem originalen Index vergleichen.


Stresstest Corona

Doch wie verhalten sich solche Werte im Falle einer weltweiten Krise? Die Corona-Pandemie halt weltweit die Aktienkurse einbrechen lassen. Aber wie haben sich die oben beschriebenen Unternehmen mit wertvollen Patenten in dieser Zeit verhalten? Und wie verhalten sie sich in der darauffolgenden Erholungsphase? Wie empfindlich sind diese gegenüber weltweiten Krisen?

In der folgenden Darstellung ist exemplarisch der (gleichgewichtete) DJ StoxxE 600 dargestellt (untere Linie). In der Linie darüber ist der Index der aus den StoxxE 600 extrahierten besten Patentunternehmen.

Hier wurde als Kennzahl das Verhältnis der Patentwerte dividiert durch die bilanziellen Vermögenswerte (Patent Assets/Total Assets) herangezogen. Die top 20% mit den höchsten dieser „PatentLeverage“ Kennzahlen wurden im Patent-Index übernommen.


Die Kurven zeigen die Performance von Juli 2010 bis April 2020. Die eingerahmten Bereiche markieren Korrekturen. In allen Korrekturen ist festzustellen, dass die Korrektur beim Patent-Index schwächer ausfällt und die anschließende Erholung dafür stärker ist. Optisch wirkt bei der Grafik des Patent StoxxE Index zwar der Draw-Down größer, dies ist jedoch der relativen Performance-Darstellung geschuldet. So auch bei der letzten großen, aktuellen Korrektur von Anfang 2020: Der rote Rahmen markiert den Bereich der Coronakrise von Anfang 2020 bis Mitte Mai 2020. Der Ausschnitt ist nachfolgend vergrößert dargestellt.



Zwar ist die Korrektur zunächst kurzfristig ebenfalls recht groß, aber sie fällt bei dem Patent-Index insgesamt geringer aus. Im Anschluss an die Korrektur ist die Erholung der Kurse dafür stärker. Anders beim geleichgewichteten Vergleichsindex Stoxx 600, hier fällt der Wert auf ein 4 Jahrestief (im dargestellten gleichgewichteten Index sogar auf ein 5 Jahrestief), wie in der oberen Darstellung zu erkennen ist, die anschließende Erholung ist auch moderater.

Die Aktien der Unternehmen im Patent Stoxx-Index zeigen sich demnach generell performanter und auch robuster gegenüber Krisen. Dies ist sicherlich u.a. dem größeren Vertrauen durch die in Patenten dokumentierte Innovationskraft geschuldet. Wäre dem Markt noch der enorme Wert der (verdeckten) immateriellen Vermögenswerte durch die Patente bewusst, würden die Korrekturen sicherlich noch deutlich niedriger ausfallen.

7 Ansichten

© InTraCoM GmbH

unsere Auszeichnungen: